Overblog Folge diesem Blog
Edit page Administration Create my blog
/ / /

Lehrer und Schüler im Senegal haben es nicht leicht!

  • Die meisten Klassen sind überfüllt. Vor allem in grösseren Städten wie Kaolack sind Klassen mit 50 / 60 Schülern ganz normal. Oft ist das aber nur die Hälfte einer Klasse, deren Schüler dann eben nur halbzeitig Unterricht haben (das heisst: die Klasse wird geteilt, die eine Hälfte hat morgens Unterricht, die andere nachmittags; das Programm jedoch ist auf Ganztagsunterricht abgesehen).
  • Lesen und Schreiben lernen die Kinder direkt auf Französisch, das zwar Amtssprache ist, aber seit der Unabhängigkeit immer weniger als Umgangssprache dient. In den Familien werden (mit ganz wenigen Ausnahmen der "Oberschicht") ausschliesslich die Landessprachen geredet; selbst auf den Ämtern ist das Französische inzwischen allgemein aufs Schriftliche begrenzt, weil einfach zu wenige Bürger (und jüngere Beamte!) fliessend Französisch reden.
  • So lernen die Kinder Lesen und Schreiben, ohne zu verstehen, was sie da lesen und schreiben....
  • Wer die französische Sprache gelernt hat, weiss, wie schwer die Rechtschreibung in dieser Sprache ist. Das Schriftbild weicht extrem weit von der Aussprache ab (z.B. der Laut "o" kann als o geschrieben werden, oder ô, au, aux, eau, eaux, aut, u.s.w.), und die Ausnahmen in der Grammatik sind fast zahlreicher als die Regeln....
  • Es ist für einen gut ausgebildeten Lehrer schon ein Kunststück, damit fertig zu werden, doch aufgrund des starken Bevölkerungszuwachses wurden im Schnellverfahren Lehrer mit Realschulreife eingesetzt, die nachträglich eine Art Kurzausbildung "verpasst" bekommen. Diese sind vollkommen überfordert, wenn sie denn überhaupt motiviert sind...
  • Ich habe 10- und 12-jährige Kinder gesehen, die brav seitenlang ihr Heft vollschreiben, ohne ein Wort davon zu verstehen! Im besten Fall erfassen die Kinder global ungefähr, was sie schreiben, wenn der Lehrer ihnen nicht parallel dazu die Erklärungen in der Landessprache gegeben hat. Wer sich keine Nachhilfe leisten kann, hat wenig Chancen auf Erfolg...
  • Fazit: es ist eine wahnsinnige Sache, so weiterzumachen, geradezu eine Analphabetenfabrik! ( Im Nachhinein wird Erwachsenenalphabetisierung betrieben, meist in den Landessprachen...)
  • Welche Alternative(n)?? 
  • Das ist ein anderes Kapitel wert....(demnächst hier in diesem Theater....)

Diese Seite teilen

Repost 0
Published by imagine-nord-sued

Présentation

  • : unsere kleine Schule im Senegal
  • : Der Verein Imagine Nord-Süd e.V. gründet ein Sozial- und Bildungszentrum in Kaolack, Senegal
  • Kontakt

Liens